Aktuelles

hier erzählen wir, was sich so tut und was Sie interessieren könnte.

Zur Zeit ist "goldener Oktober",

Die Temperaturen fühlen sich zeitwiese noch wie Spätsommer an. Die Insekten sind noch emsig.

Wir auch! Wir sammeln Laub, wir schneiden Hölzer aus, Bäume werden gefällt, Papierstapel werden abgearbeitet (man sind die hoch!), Fenster werden geputzt und und und....

Doch nicht mehr lange. Anfang November ist "Schicht im Schacht", dann legen wir die Hände in den Schoß ;-)

Der
Der "Admiral" bedienst sich an den Strohblumen, sie haben wohl noch genug Nektar!
Diese Biene hat heute schon fleißig gesammelt
Diese Biene hat heute schon fleißig gesammelt
Ob die Wespe weiß, dass sie bald sterben wird?
Ob die Wespe weiß, dass sie bald sterben wird?
Name? vielleicht „grauer Panther“ ;-)
Name? vielleicht „grauer Panther“ ;-)
Mistbiene (Schwebefliegenart): kein schmeichelhafter Name
Mistbiene (Schwebefliegenart): kein schmeichelhafter Name
Admiral-Schmetterling
Admiral-Schmetterling

Viehscheid / Almabtrieb

Am 14.09.2019 ab 9.00 Uhr findet in Jungholz der Almabtrieb statt, der Allgäuer sagt "Viehscheid".

Hier bei uns ist es ein kleiner "kuscheliger" Scheid mit ein paar Krämerständen und einem Festzelt in dem Sie bestens bewirtet werden. Ab 11.00 Uhr unterhält Sie die Jungholzer Musikkapelle und ab 13.30 Uhr die "Holz- und Blech-Chaoten".
.... und um ca. 13.00 Uhr geben die Alphornbläser aus Jungholz und Wertach ihr Können zum Besten.
Der Erlös aus unserem Herbstfest kommt der Freiwilligen Feuerwehr Jungholz zu Gute.

Schon am Freitagabend wird Stimmung gemacht mit der "Kuh(len)-Warm-Up-Party" im Feuerwehrhaus - DJ Jago und Markus sorgen für den Sound - und da ist für jeden etwas dabei! - Beginn 20.00 Uhr.

Möchten Sie noch Genaueres erfahren? Unter www.feuerwehr-jungholz.de finden Sie alle Einzelheiten hierzu.

Übrigens: am 18.09.2019 findet der Viehscheid im Nachbarort Wertacht statt. Am Scheidtag haben Sie hier auch noch Gelegenheit über den relativ großen, traditionellen Krämermarkt zu laufen und das eine oder andere zu erstehen. Hier gibt es von der Wäscheklammer, über den Kittelschurz bis hin zu den Gewürzen und Kinderspielsachen "alles"!!!

Unter www.allgaeu-viehscheid.de finden Sie weitere Termine und Informationen rund um das Thema "Viehscheid"!
 

ein langer Weg von der Sorgalp nach Wertach
ein langer Weg von der Sorgalp nach Wertach
Die Kranzkuh zeigt: alles gut gegangen im Alpsommer
Die Kranzkuh zeigt: alles gut gegangen im Alpsommer
Warten auf`s Verladen für die Heimreise
Warten auf`s Verladen für die Heimreise
Ein Zelt weist nun auf unseren Campingplatz hin
Ein Zelt weist nun auf unseren Campingplatz hin

Unser neuestes Projekt: ein "Eyecatcher" im Eingangsbereich

... lange haben wir überlegt, was unseren Eingangsbereich gestalterisch ergänzen könnte und gleichzeitig bereits bei der Einfahrt nach Jungholz auf den Campingplatz hinweist. Ein "normales" Schild wollten wir nicht. Vor kurzem haben wir dann den "Rostbaron" - so nennt er sich selbst - Bernhard Witsch aus Telfs kontaktiert. Das Ergebnis der gemeinsamen Ideenschmiede kann sich unserer Meinung nach sehen lassen.

Uns gefällt`s! Wir hoffen unseren Besuchern auf der Homepage und vor Ort auch!

Herz-Jesu-Feuer eine alte Tradition!

… absolut sehenswert

Wenn Sie Ende Juni in unserer Gegend sind, "müssen" Sie sich unbedingt das Herz-Jesu-Feuer am 29. und 30. Juni hier bei uns im Tannheimer Tal ansehen.

Einheimische des Tiroler Hochtals verteilen kunstvoll Sägemehlsäckchen auf die Bergrücken im Tannheimer Tal und ordnen sie in religiösen Formen an. Betende Hände, Kreuze, Tauben oder Herzen werden dann bei Einbruch der Dämmerung zeitgleich angezündet und leuchten für die Gäste im Tal ungefähr zwei Stunden lang.

Am Samstag, 29. Juni stehen die Berge um Nesselwängle und Haldensee in Flammen. In der folgenden Nacht - 30.6.19 - brennen die Feuer in den Bergen um Jungholz, Schattwald, Zöblen, Tannheim und Grän.

Was heute vor allem ein beeindruckend schönes Schauspiel ist, war ursprünglich ein Zeichen des Widerstandes: Als 1796 französische Truppen unter Napoleon I. das Land Tirol bedrohten, erbaten die Landstände den göttlichen Beistand des „Heiligsten Herzen Jesu“ gegen die Eindringlinge. Als Zeichen des Bündnisses aller Tiroler und für den gemeinsamen Kampfbeginn entzündeten sie damals die religiösen Motive auf den Bergrücken und gelobten, das Herz-Jesu-Fest jährlich zu feiern. Bis heute halten sie ihr Versprechen.

Jetzt ist der Sommer da! Er kam nun plötzlich und in Riesenschritten, ganz so als ob er das Versäumte des Monats Mai aufholen wollte.

Endlich konnten wir die Aussenbepflanzung vornehmen, sie gehört für uns einfach zum Sommer dazu.

Darum haben wir ca. 130 bis 140 Pflanzen gekauft, sortiert, eingesetzt und im wahrsten Sinne des Wortes "geerdet"!

Gestern Nachmittag alles dann schön verteilt und schon gab es das erste kräftige Gewitter. Die Blumenköpfe wurden also gleich einmal "geflutet" und ihnen trommelten kleine Hagelkörner - der Allgäuer sagt "Kitzebolla" - auf den Kopf!    "dong, dong, dong!!!

Raus aus dem Gewächshaus und gleich einmal das raue Leben in der Natur erfahren ;-)          

Alle haben es aber gut überstanden. (3.6.19)

... und noch ein Zuzug (2.6.19)

Bei uns fühlt man sich auch mit der ganzen Familie wohl!

Vogeleltern zu sein, ist wohl extrem anstrengend: an einer Tour Futter anschleppen und die Nachkommen füttern, füttern, füttern...

Hunger!!!
Hunger!!!
... und der nächste Gang wird serviert
... und der nächste Gang wird serviert

Ende Mai 2019: Wir freuen uns - unsere Stammgäste sind wieder da.

Für diese Familie stellen wir sogar einen Wohnwagen bereit. Alle anderen müssen den selbst mitbringen! ;-)

Erst prüfen, ob die Luft rein ist...
Erst prüfen, ob die Luft rein ist...
... dann schnell den Eingang anpeilen
... dann schnell den Eingang anpeilen
... und schon freut sich der Nachwuchs über eine der vielen kleinen Mahlzeiten des Tages!
... und schon freut sich der Nachwuchs über eine der vielen kleinen Mahlzeiten des Tages!

Die Almhütten haben jetzt so nach und nach alle geöffnet, die Bergbahnen ihre Revisionen abgeschlossen.

Es geht also auch in dieser Hinsicht Richtung Sommer, auch wenn auf den Bergen noch ziemlich viel Schnee liegt. Mit vernünftigem Schuhwerk sind aber trotzdem so manche Touren schon möglich. 

... und die Einkehr auf einer Hütte geht immer!!!

14.05.2019: Es war heute bitterkalt und am Nachmittag schneite es immer wieder mal!

... und jetzt im Moment - ca. 20.00 Uhr - sogar richtig fest. Im Dezember hätten wir uns riesig gefreut! Jetzt hält sich der "Spaßfaktor" in Grenzen. Die Eisheiligen zeigen uns in diesem Jahr, wozu sie fähig sind. Heute ist Bonifatius, dessen Namen so viel wie "der gutes Geschick verheißende" bedeutet. Na, wenn er für die nächste Zeit "Gutes ankündigt", wollen wir mal gnädig mit ihm sein.

Morgen hat die "kalte Sophie" noch ihren Auftritt! Dann hoffen wir, dass der Frühling endlich wieder mit wärmeren Temperaturen aufwarten kann.

07.05.2019: Ja, so ganz glücklich sieht der Löwenzahn unter der Schneedecke doch nicht aus, eher ein bisschen "niedergeschlagen".

Doch wie wir alle wissen: er ist ein Kämpfer. Schon bald werden die Wiesen in unserer Gegend gelb sein, weil die Blüten des Löwenzahns sie komplett dominieren. Der Allgäuer sagt übrigens "Maibluma", es gibt auch eine Maibutter, die aufgrund des höheren Carotingehalts etwas gelblicher ist.

Meist wird der Löwenzahn schlichtweg nur als Unkraut bezeichnet - und er kann auch wirklich nerven!!! Doch eigentlich ist er jedoch auch eine Heilpflanze. Die wichtigsten Wirkstoffe des Löwenzahns sind die Bitterstoffe. Sie regen den Kreislauf an und fördern die Verdauung. Bedeutend ist auch seine harntreibende Wirkung.

Verwenden Sie ihn doch einfach mal in der Küche, er ist überraschend vielseitig - z.B. als Tee, als Salat, in der Suppe. Man kann auch einen Löwenzahnsirup oder -honig herstellen. Vielleicht wäre das mal eine Alternative zum Abmähen ;-)!

Wussten Sie, dass die Schlüsselblume auch zu den Heilkräutern zählt?

Da die Schlüsselblume entkrampfend und schleimlösend wirkt, ist sie für einen Hustentee sehr geeignet. Sie nehmen hierfür 1 bis 2 TL der Blüten und übergießen diese mit einer Tasse kochendem Wasser und lassen den Tee ca. 10 Minuten ziehen, anschließend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.

Außerdem sind Blüte und Blatt wohlschmeckende duftende Zutaten im Frühlingssalat.
Die Blüten geben Marmeladen den besonderen Pfiff und sind ein hübsches Beiwerk auf Torten, Cremes oder Eis.

Aber aufgepasst: Die Schlüsselblume ist unter Naturschutz gestellt!